• versandkostenfrei

    Versandkostenfrei

    ab 50€ deutschlandweit

  • gratis retoure

    Versand mit DHL

  • schneller Versand

    schnelle Lieferung

    Lieferdauer 1-3 Tage

  • in Europa produziert

    Produziert in Europa

    zu über 90%

Reisebericht: Schwanger auf Bali

  • Geschrieben am
  • 2
Reisebericht: Schwanger auf Bali

Schwanger in die ferne Reisen ist für viele ein Unding - wir haben es dennoch gemacht und bereuen es keine Sekunde!

Ich habe bereits einen Artikel verfasst darüber, ob du während der Schwangerschaft verreisen darfst und was es dabei zu beachten gibt. Heute möchte ich dir erzählen, wie es mir schwanger auf Bali und Lombok erging.

 

Wie bereits in meiner Vorstellung erwähnt, wollte ich nie nie nie und nochmals NIE schwanger heiraten. Weil es manchmal anders kommt als gedacht, heiratete ich in der 27. Schwangerschaftswoche. Da die Hochzeit bereits weit im Voraus geplant war, hatten wir natürlich auch bereits unsere  3 Wochen Flitterwochen auf Bali und Lombok gebucht, bevor ich wusste, dass ich schwanger bin.

 

Da für mich eine Schwangerschaft keine Krankheit ist, arbeitete ich weiter wie bisher, was dazu führte, dass ich 2 Wochen vor der Hochzeit liegen musste. Für mich war klar, ok Hochzeit wird wohl irgendwie klappen, aber Bali kann ich mir in die Haare streichen. Mein Frauenarzt war da anderer Meinung und fragte mich ob ich denn gar nicht flittern wollte. Natürlich wollte ich! Also verschrieb er mir Kompressionsstrümpfe für den Flug und wünschte mir viel Spaß und ich solle ruhig machen im Urlaub. Ich war einerseits froh, die Reise antreten zu können, andererseits hatte ich aber ordentlich Respekt davor!

 

3 Tage später nach dem GO des Arztes saß ich mit meinem Mann im Flieger nach Dubai und dann weiter nach Bali. Die Kompressionsstrümpfe waren kein Spaß, mal ganz davon abgesehen, dass ich sie weder allein an- noch ausziehen konnte. Wir hatten auf dem Flug nach Dubai das Glück einen Sitzplatz in der ersten Reihe zu bekommen - so lang konnten wir uns gar nicht machen, dass wir an der Wand angestoßen wären - maximale Beinfreiheit! Das war klasse! Der 11 Stunden-Flug von Dubai nach Bali war hingegen nicht so amüsant, ich saß mittendrin und das auch noch am Fenster. Es war eng, es war heiß und der Service ließ zu wünschen übrig (2x kamen die Damen um nach Getränke zu fragen ...) Gefühlt bin ich stündlich aufgestanden um einfach im Flugzeug auf und ab zu laufen, mir etwas zu trinken zu holen und natürlich die Bord-Toilette zu besuchen. 

 

Tipps für den Flug:

  • lass dir Kompressionsstrümpfe verschreiben
  • buche im Voraus einen Platz in der ersten Reihe
  • falls kein Platz in der ersten Reihe möglich ist - setze dich nicht ans Fenster, sondern an den Gang
  • stehe häufig auf und lauf ein bisschen

 

Endlich angekommen in Bali - war das schön! Der Flughafen war total schön dekoriert mit Blumen, und es war schön tropisch warm - ich mag das! Wir nahmen uns ein Taxi und fuhren ins Hotel. Dort wurden wir herzlich empfangen und bekamen gleich ein Zimmerupgrade auf Grund der Flitterwochen. Da es bereits fast dunkel war, sahen wir uns nur noch kurz im Hotel um und entdeckten den Frühstücksraum bzw. die komplette Frühstücksetage auf der Dachterasse mit Pool und diesem traumhaften Ausblick:

 

Ausblick beim Frühstück Bali schwanger

 

 

Am nächsten Tag sahen wir uns etwas in Kuta, Bali um, gingen etwas shoppen, aßen lecker balinesisch, buchten uns einen Kochkurs und genossen unsere Flitterwochen am Pool, bis wir zu unserer 5 tägigen geführten Rundreise starteten. Denkst du dir jetzt warum Pool, wenn das Meer direkt vor der Tür ist? Normalerweise bin ich die Erste die am Meer ist und den Pool meidet, ABER in Kuta sind die Wellen so hoch - deshalb ist das auch ein Surferparadies - dass es mir in meinem schwangeren Zustand zu gefährlich war hineinzugehen. So genoss ich eben meine Kokosnuss am Pool :-)

 

 

schwanger Kokosnuss trinken am Pool

 

Mir ging es trotz der Hitze unglaublich gut auf Bali. Vielleicht auch, weil die Balinesen so unglaublich freundlich sind. Mittlerweile weiß ich, dass sie Babys vergöttern - vielleicht erklärt das ihr Verhalten - sobald ich mit meiner Kugel um die Ecke kam, hat mir jeder Platz gemacht. Zum Teil so übertrieben, dass sie auf die vielbefahrene Straße schier gesprungen sind, nur dass ich mit meinem Babybauch auf dem Gehweg vorbei gehen konnte - obwohl genügend Platz für 2 Personen nebeneinander war. 

 

Bevor der Kuchkurs startete besuchten wir einen einheimischen Markt um alle Zutaten frisch einzukaufen. Ich hoffe du bist mir nicht böse, aber das High-Five-Huhn muss ich einfach zeigen:

 

Markt Bali high-five-huhn

 

Auch während des Kochkurses fühlte ich mich pudelwohl - obwohl es gerade an den Pfannen wirklich richtig heiß wurde. Aber mit ausreichend Trinken und ab und an einlegen einer Pause, war auch das wirklich gut machbar. Vor allem das Essen danach - unglaublich lecker! Interessanterweise hatte ich während des kompletten 3 wöchigen Aufenthaltes in Bali und Lombok kein einziges mal Sodbrennen - obwohl ich wirklich scharf gegessen hatte! Falls du dafür eine Erklärung hast, freue ich mich auf deinen Kommentar!

schwanger Kochkurs Bali

 

Essen auf Bali

 

Nach ein paar Tagen in Kuta, wurden wir von unserem Reiseführer im Hotel mit einem Bus abgeholt und wir begannen unsere Rundreise und besichtigten fast die komplette Insel. Ich muss gestehen, ich bin hin und weg von Bali. Diese kleine Insel bietet soooo viel, das ist unglaublich. Von den Surferwellen in Kuta, bis zum schwarzen feinen Sandstrand mit Delfinen in Lovina, die unglaublichen aus Stein erschaffenen Tempel ohne großen Protz und dennoch so unglaublich aussegekräftig und stark, hohe Berge und Vulkane, saftig grüne Reisplantagen, Urwald und dann wieder tolle Obstplantagen - ja ich bin verliebt - aber schau selbst!

Wasserfall im Urwald

Tempel von Bangli

 

Urwald Pool Meer

 

Tempel schwanger

Pause von Besichtigungen Tempel schwanger

 

 

Ich muss aber auch gestehen, diese Rundreise war unglaublich anstrengend! Wir besichtigten gefühlt 50 verschiedene Tempel, raus aus dem Bus - rein in den Bus - raus aus dem Bus ... Natürlich hatte ich meine Kompressionsstrümpfe nicht an und hatte somit abends tatsächlich mit Wasser zu kämpfen. Glücklicherweise waren wir immer in guten Hotels untergebracht mit Pools, wie hier im Maya Ubud (absolute Empfehlung, wer nach Bali reist muss mindestens eine Nacht in dieses Hotel!) ein Pool direkt im Dschungel - oder eben falls vorhanden gleich ins Meer.

 

 

Pool Maya Ubud

 

 

Nach den Tagen der Rundreise war ich durchaus glücklich, dass wir nun nach Lombok mit dem Speedboot fuhren und wirklich noch 1 1/2 Wochen Ruhe hatten. Allerdings wäre diese Speedboot-Reise beinahe schief gegangen, denn sie wollten mich auf Grund meiner Schwangerschaft, wegen den Vibrationen und Wellenschlägen nicht mitnehmen. Ich versicherte, dass ich ok bin und dass ich mich ganz hinten hinsetze, wo am wenigesten zu spüren ist. Gesagt getan ... die Stunde überfahrt war gar nicht lustig. Mein kleiner Bauchbewohner fand es entweder lustig und hat geturnt oder eben nicht und getobt. Ich weiß nicht, ob er je so aktiv war wie in dieser einen Stunde. Wir beschlossen jedenfalls, dass wir die Rückreise nach Bali um wieder nach Hause zu fliegen, definitiv mit dem Flieger bestreiten werden - auch wenn es nur 20 Minuten Flug sind. 

 

Wir kamen in Lombok erst sehr spät an, fotografierten noch schnell unseren Eingang, besichtigten unser "zu Hause" für die nächsten Tage und fielen komatös ins Bett. 

 

 

Schwanger Lombok Villa

 

 

Für Lombok kann ich leider keine Empfehlung aussprechen, es sei denn man liegt einfach gerne den ganzen Tag am Strand oder am Pool und liest. Es gibt kaum Ausflugsmöglichkeiten, die Schnorchel- und Tauchgebiete wurden vor Jahren durch Fischen mit Sprengstoff zerstört und auch die Bewohner sind lange nicht so freundlich und zuvorkommend wie auf Bali. 

 

Wie bereits zuvor erwähnt, wollten wir nicht mehr mit dem Speedboot zurück nach Bali sondern mit dem Flieger. Also kontaktierten wir unseren Reiseleiter im Hotel und er gab uns 3 Auswahlmöglichkeiten. Wir entschieden uns für das gute mittel preisige und buchten. Da unser Flug erst nachmittags ging, ließen wir uns noch massieren und aßen zu mittag. Ich wollte unbedingt noch ein anderes Restaurant ausprobieren, denn wir hatten schnell unser Stammrestaurant gefunden und gingen nirgendwo anders mehr hin. Dies sollte ich noch schwer bereuen! Ich suchte ein Restaurant aus, das westlicher orientiert war, es war schick, es war sauber, es war ordentlich und es gab Sandwiches und Salate und Pizza - alles was ich die letzten Wochen nicht gegessen habe - ich wollte einfach nichts scharfes und asiatisches mehr und bestellte mir ein Sandwich mit Pommes, mein Mann aß nochmals irgendwas mit Fisch. 

 

Wir fuhren mit dem Taxi zum Flugplatz, checkten ein und die erste Frage war - in welcher Woche ich denn schwanger wäre. Ich sagte Ende 29. Schwangerschaftswoche, aber mir geht es gut und alles ist ok. Sie ließ mich einchecken, aber ich musste zum Arzt - warum auch immer! Das konnte man mir so genau nicht erklären, da dieser Miniflugplatz auch nicht sehr gut mit englischsprachigem Personal besetzt war. Ich ging nervös zum Doc, ich wusste ja, dass ich bereits liegen musste und nicht dass jetzt doch irgendwas schief läuft. Er kam, sah nicht aus wie ein Arzt, maß meinen Blutdruck und Puls - alles ok - ich durfte fliegen. 

 

Unser Flug hatte eine Stunde Verspätung - glücklicherweise hatten wir in Bali nochmals 5 Stunden Aufenthalt zum Heimflug über Dubai. Da ich Internet hatte surfte ich planlos in der Gegend und entdeckte damals auf Stern.de einen Artikel über die schlimmsten Fluggesellschaften weltweit, welche in Deutschland auf der Blacklist stehen. Ja man sollte sowas nicht lesen, wenn man kurz vor einem Flug ist ... aber ich tat es! Und natürlich ... unsere Fluggesellschaft, mit welcher wir in der nächsten Stunde nach Bali flogen war blacklisted. Das schaffte jetzt nicht wirklich vertrauen - auch nicht als wir einstiegen und es hieß, die Klima sei defekt. Wir schwitzten, mir wurde schlecht von den ganzen Gerüchen und eng war es auch. Mein Mann war sich sicher, dass mein Zustand nur vorübergehend war auf Grund des Ausfalls der Klimaanlage. Wir landeten sicher am Flughafen in Bali. Eigentlich wollten wir noch kurz raus - hatten ja genügend Zeit, aber mir ging es nicht besser und wir entschlossen uns doch direkt wieder einzuchecken für unseren Nachhauseflug.

 

Wir gingen zum Counter und checkten ein. Die Dame war sehr nett, fragte mich wieder nach meiner Schwangerschaftswoche. Als sie dies erfuhr, fragte sich mich nach ärztlichen Dokumenten. Ich gab ihr meinen Mutterpass, sie checkte ihn - was auch immer eine balinesische Dame aus dem deutschen Mutterpass lesen kann ... - gab ihn mir zurück und lies mich boarden und gab uns sogar noch tolle Plätze in der ersten Reihe - wir waren ihr dafür noch unglaublich dankbar!

 

Als wir durch die Sicherheitschecks durch waren, ging es mir immer schlechter. Da ich mich und meinen Kreislauf kenne, ja wir führen manchmal getrennte Leben ;-) beschlossen wir - also eigentlich ich - jetzt sofort auf der Stelle etwas zu essen. Gesagt getan, wir gingen in das nächste Nicht-Asiatische Restaurant bestellten uns Burger und Pommes und weil ich es so lecker fand einen ultra mega riesen Schokomuffin in einer separaten Bäckerstüte (die mich später noch retten wird). 

 

Ich aß den kompletten riesen Burger und auch einige Pommes, aber besser ging es mir nicht. Mein Mann half mir in die Kompressionsstrümpfe, denn das Boarding stand unmittelbar bevor. Ich hatte das permanente Gefühl, dass ich gleich umkippe. Also legte ich mich gleich auf den Boden - Füße hoch. Dass einige blöd guckten, war mir völlig egal. Manche ältere Mamas die vorbei gingen fragten ob sie mir helfen könnten und das sei völlig normal in der Schwangerschaft und erst recht jetzt mit dem langen Flug, da können einem die Nerven schon einmal durchgehen - wie nett dachte ich.

 

Wir wurden aufgerufen zu boarden. Ich hatte meine noch volle Bäckerstüte in der Hand und wir fuhren die Rolltreppe hinunter um einsteigen zu können. Bereits auf dem Weg nach unten holte ich hastigst den Muffin raus, schmiss ihn schier meinem Mann entgegen und befüllte selbst die Tüte - wohl gemerkt eine Bäckerstüte aus Papier ... Mein Mann zog mich unter die Rolltreppe, so dass es keiner mitbekam - schließlich wollten wir ja heim fliegen ... Ich machte die Tüte fast randvoll - aber danach ging es mir eindeutig besser! :) 

 

Wir stiegen in das Flugzeug ein, alle wurden freundlich begrüßt, mich hielten sie auf ... Sie fragten mich in welcher Schwangerschaftswoche ich sei. Ich erwiderte 29. Schwangerschaftswoche. Ob ich denn ärztliche Dokumente dabei habe. Ja, sagte ich, und dass ich sie bereits beim Check-In vorgezeigt habe. Ok sie begleiteten mich an meinen Sitz - wie gesagt, erste Reihe, super Beinfreiheit - alles gut. 

 

Ich versuchte ein wenig zu schlafen, ganz gut ging es mir noch nicht. Plötzlich wachte ich auf, rannte los Richtung Boardtoilette - mir war wieder übel und spuckte - ich behielt nicht mal mehr stilles Wasser in mir. Die Stewardess kam wieder um mich nach meiner Schwangerschaftswoche zu fragen - gleiches Spiel wie bereits zuvor geschrieben. Ich ging wieder spucken ... Als ich wieder auf meinen Platz kam, kam eine andere Stewardess sehr nahe zu mir und flüsterte mir ins Ohr, dass ich ab sofort, egal wer mich fragt in der 26. Schwangerschaftswoche bin, weil ich eigentlich ohne ärztliches Attest nicht mehr fliegen dürfte und wenn dies der Ober-Steward erfährt, bin ich für den nächsten Flug gesperrt, bis ich das Attest habe. Prima dachte ich, mein Mann war auch hoch erfreut - vor allem weil es ihm bis dahin noch gut ging und er dachte, wie eben auch andere, es seien nur die Nerven ... 

 

Circa eine halbe Stunde später ging es auch bei ihm los, wir hatten uns ganz ordentlich den Magen verdorben bei unserem letzten Mittagessen, in diesem schicken Lokal auf Lombok. Wir spuckten im Wechsel die 11 Stunden Flug durch - ich kann dir sagen, so schnell sind noch nie 11 Stunden vergangen - klar wir waren ja beschäftigt ... und sehr froh, dass wir genügend Platz hatten schnell raus zu flitzen Richtung Bordtoilette.

 

In Dubai angekommen - wir hatten 3 Stunden Aufenthalt - wir wollten shoppen gehen - wir zogen es vor einfach zu schlafen. Glücklicherweise ging es uns zwar noch dreckig, aber wir mussten nicht mehr spucken und der Ober-Steward hat wohl von alldem nichts mitbekommen und wir konnten unseren Heimflug nach Deutschland antreten ohne weitere Zwischenfälle. 

 

Zu Hause angekommen, musste ich gleich am nächsten Tag zum Frauenarzt um mich checken zu lassen ob sich in den vergangenen Wochen etwas getan hat - schließlich musste ich ja vor dem Urlaub 2 Woche liegen! Trotz verdorbenem Magen, anstrengender Rundreise, aufregender Speedbootfahrt und Flug war alles in bester Ordnung! Ich durfte sogar wieder arbeiten gehen!

 

Fragst du dich jetzt, warum ich dir das so ausführlich erzähle? Ganz einfach, ich habe in den paar Wochen der Hochzeitsvorbereitung, Schwangerschaft und Flitterwochen gelernt, dass es immer anders kommt als gedacht. Viele haben mich für verrückt erklärt, als ich sagte ich fliege nach Bali trotz Komplikationen in der Schwangerschaft und es ging trotz anstrengender Urlaubsphasen alles gut! Also trau dich ruhig, auch wenn andere dir abraten! So lange es du dir zutraust und dein Arzt das OK gibt - fahr/flieg los! 

 

Tipp fürs Fliegen: IMMER ein ärztliches Attest mitnehmen, dass du flugtauglich bist! 

 

Noch ein paar Tipps zum Reisegespäck für Schwangere:

  • 2-3 Bikinis (könnte ja ein Oberteil zu klein oder gesprengt werden) ;-)
  • 3-4 kurze Umstandshosen
  • Umstandsleggings oder Jogginghose zum Fliegen
  • 5-6 Umstandstops
  • 2 Maxiumstandskleider (perfekt für Tempelbesichtigungen)
  • 2 kurze Umstandskleider
  • Stilleinlagen!!!
  • Wehenhemmenden Tee tgl. 3 Tassen trinken
  • hochdosiertes Magnesium

 

Hast du weitere Tipps fürs Reisegepäch für Schwangere? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar!

 

Kommentare

  1. Bettina Deininger Bettina Deininger

    Liebe Eva,

    danke für deinen Kommentar. Tatsächlich hatte ich es gelesen und meine Dame im Reisebüro extra nochmals gefragt - bei ihr hatten wir auch die Reise gebucht. Sie meinte, dass dies veraltet sei und nicht mehr stimmt - darauf habe ich mich natürlich verlassen.

    Bezüglich Blauäugigkeit - ja mag in vielen Augen so aussehen, gebe ich dir recht. Allerdings vertraue ich meinem Frauenarzt sehr und er hat das go gegeben. Ich denke auch, wenn man die Dinge positiv sieht, dann klappt es auch in 90%. Zika gab es vor 2 Jahren noch nicht - oder es wurde nicht darüber berichtet.

    Liebe Grüße
    Bettina

  2. Bettina Bettina

    Liebe Sandra,

    sorry dass ich erst jetzt antworte - hatte deinen Kommentar nicht gelesen. Ich hoffe, dir geht es gut - egal wie du dich entschieden hast.

    Zu meiner Zeit gab es diese Krankheit noch gar nicht ;-) entsprechend konnte ich mich auch nicht verrückt machen. Ich hatte lediglich normales Autan für Tropen dabei und genutzt. In Lombok war die Mückenplage extrem, das hat keinen Spaß gemacht, aber ansonsten ging alles gut.
    Bist du nun geflogen und wie fandest du es?
    Liebe Grüße
    Bettina

  3. Eva Eva

    Sehr schön geschriebener Artikel, allerdings sehr sehr blauäugig und eine Riesen Portion Glück.
    Dass man nur bis zur 28. Woche ohne Attest fliegen kann, sprich ab der 29. eines mitführen muss, sollte man entweder wissen oder sich entsprechend kundig machen.
    Wenn etwas passiert ist die medizinische Versorgung sehr schlecht und englisch wird nicht gesprochen. In den Touri Regionen schon, aber nicht in den Kliniken wenn es um mehr als ein umgeknickter Ausflügler-Knöchel geht.

    In Bali am Flughafen hängen Plakate die vor Zika warnen aber laut auswärtiges Amt /WHO ist es kein ausgewiesenes Risikogebiet. Mückenspray hilft bedingt. Sollte es Zika-Fälle geben würde ich das Risiko nicht eingehen. 1 Stich reicht. Schwangerschaft und Zika ist ein Rücktrittsgrund, wenn man eine Pauschalreise gebucht hat (wenn Warnung offiziell)

  4. Sandra Goretzki Sandra Goretzki

    Hy!!
    Ich fliege nächste Woche auch zuerst für zwei Tage nach Singapur und dann weiter für zwei Wochen nach Bali. Heute habe ich erfahren das da der Zika Virus ist. Der wird von Mücken übertragen und kann beim Ungeboreren zur Missbildung führen! Jetzt hab ich Angst hinzufliegen. Wie war das da bei dir? Hast du dich nur mit Mückenspray angesprücht oder sonstiges gemerkt??

    Liebe Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbesseren. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »
Powered by Lightspeed